Allgemein

Arbeitsmarkt: Die Sünden der Vergangenheit

Wie die Vermittlung von älteren Menschen gelingen kann

Ältere Menschen haben es am Arbeitsmarkt besonders schwer.

Ältere Menschen haben es, wie bereits ausgeführt, am Arbeitsmarkt besonders schwer.[1] Noch problematischer ist die Situation für ältere Frauen.[2] Die generell schwierige Situation von älteren Arbeitssuchenden ist teilweise auf die hohen Arbeitskosten bei nachlassender Produktivität zurückzuführen.[3] So folgt die Einkommensentwicklung in Österreich besonders bei Angestellten und Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes einem Senioritätsprinzip.[4] Das bedeutet, dass die Entlohnung nicht daran ausgerichtet ist, wie produktiv eine Person ist, sondern daran, wie alt sie ist bzw. wie lange sie im Unternehmen ist.

Im Vergleich zu einer Produktivitätsentlohnung verdienen jüngere Menschen weniger und ältere mehr.

Dies führt dazu, dass im Vergleich zu einer Produktivitätsentlohnung jüngere Menschen weniger verdienen und ältere mehr. Wenn Menschen ein Leben lang im gleichen Betrieb arbeiten, ist dies für das Lebenseinkommen irrelevant. Problematisch ist aber, wenn es in höherem Alter zu einem Jobwechsel kommt. Die vorher erbrachte Leistung bleibt in dem alten Unternehmen und wird nicht in den neuen Job mitgenommen.

Um dieses Problem zu entschärfen und die Entlohnung an die geänderte Arbeitswelt anzupassen, sollte das Senioritätsprinzip weiter zurückgedrängt werden und Menschen sollten stärker nach ihrer Produktivität entlohnt werden.[5] Weiters wäre eine größere Flexibilität bei den Beschäftigungsverhältnissen für die Wiederbeschäftigungschancen Älterer hilfreich. Wenngleich der höhere Kündigungsschutz für ältere Arbeitnehmer in der Vergangenheit bereits gelockert wurde und prinzipiell der gleiche Schutz wie bei Jüngeren gilt, so besteht dennoch weiterhin eine erhebliche Einschränkung. Denn eine Kündigung muss sozial verträglich sein.[6]

Mehr Flexibilität beim Kündigungsschutz könnte die Chancen für arbeitslose ältere Menschen verbessern.

Unter den angesprochenen Aspekten, dass ältere Menschen tendenziell länger in Arbeitslosigkeit verweilen, ist eine Kündigung für den Arbeitgeber daher mit einer Rechtsunsicherheit verbunden, da die schlechten Wiederbeschäftigungschancen vor Gericht als sozial unverträglich eingestuft werden könnten. Diese erhöhte Unsicherheit hemmt allerdings bereits die Anstellung dieses Personenkreises. Daher könnte mehr Flexibilität beim Kündigungsschutz die Chancen für arbeitslose ältere Menschen verbessern.

Fußnoten
  1. Vgl. Baert et al. (2018), Neumark et al. (2016), Neumark (2020).
  2. Vgl. Neumark et al. (2019).
  3. Vgl. Heyma et al. (2014), Ilmakunnas & Maliranta (2016), Manger (2014).
  4. Vgl. Titelbach et al. (2015), Mayrhuber et al. (2015), Heywood & Jirjahn (2016).
  5. Dies würde das gleiche Einkommen über das Leben hinweg bedeuten, aber eine höhere Entlohnung in jüngeren Jahren und eine geringere Entlohnung im späteren Erwerbsleben im Vergleich zum derzeitigen System.
  6. Vgl. WKÖ (2021).


#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2022 Agenda Austria
Arbeitsmarkt: Die Sünden der Vergangenheit / 24.09.2021
https://www.agenda-austria.at/publikationen/arbeitsmarkt-die-suenden-der-vergangenheit/vermittlung-von-aelteren/

"Grafik der Woche" abonnieren

Jetzt anmelden und jeden Montag die beliebte Grafik der Woche mit erhellenden Daten, Fakten und aktuellen Analysen aus Wirtschaft und Politik erhalten.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.