Thema: Bildung & Schule

Hier finden Sie Blog-Artikel, Videos und Infografiken der Agenda Austria rund um das österreichische Bildungssystem, vom Kindergarten bis zu den Hochschulen.

Was unsere Kinder über Wirtschaft lernen

Was unsere Kinder über Wirtschaft lernen

Zwei deutsche Länder führen ein eigenes Unterrichtsfach namens Wirtschaft ein. Das kommt in Österreich so hoffentlich nicht. – Kommentar von Franz Schellhorn.

In den Schulen Nordrhein-Westfalens wird es künftig ein eigenes Fach namens Wirtschaft geben. Damit reagiert das knapp 18 Millionen Einwohner zählende Bundesland auf die höchst bescheidenen Wirtschaftskenntnisse junger Deutscher. Die Wissenslücken sind kein nordrheinwestfälisches Phänomen, auch in Baden-Württemberg hilft die rot-grüne Landesregierung den Schülern mit einem eigenen Unterrichtsfach Wirtschaft auf die Sprünge. Weiterlesen

Grafik der Woche: Wo Lehrer wieviel arbeiten

Grafik der Woche: Wo Lehrer wieviel arbeiten

Österreichische Lehrer verbringen relativ wenig Zeit in der Klasse: 607 Stunden sind etwa ein Drittel ihrer Gesamtarbeitszeit von 1.776 Stunden pro Jahr.

Zu Beginn der Ferienzeit fragen sich wohl so manche, wie groß das Arbeitspensum von Lehrern ist. Unsere Grafik vergleicht die Arbeitszeit von Lehrern in 17 Ländern, die an Schulen unterrichten, welche in Österreich der Hauptschule bzw. Neuen Mittelschule entsprechen: Weiterlesen

Ohne geschulte Lehrer nützen Laptops nichts

Ohne geschulte Lehrer nützen Laptops nichts

Die Idee der Bundesregierung, kostenlos Tablets und Laptops an alle Schüler zu verteilen, zäumt das Pferd von hinten auf. Erst sind die Lehrer besser auszustatten und in Didaktik auszubilden – Kommentar von Wolfgang Feller

Kostenlose Tablets und Laptops für alle Schüler ab 2018 – dieser Plan der Bundesregierung ruft bei vielen Lesern wohl die spontane Reaktion „Spät, aber gut“ hervor. Schließlich haben andere Länder schon vor vielen Jahren solche Maßnahmen gesetzt. Weiterlesen

Bildungsaufstieg? Wie aus einer guten Nachricht eine schlechte wird

Bildungsaufstieg? Wie aus einer guten Nachricht eine schlechte wird

Mit relevanten Größen berechnet, ist die Bildungsmobilität recht hoch. Ein Kommentar von Wolfgang Feller, Bildungsexperte der Agenda Austria.

In der aktuellen Ausgabe von „Bildung in Zahlen“ widmet sich die Statistik Austria dem Thema der Bildungsmobilität. Eine der – international üblichen – Kennziffern bestimmt den Anteil an Studienanfängern, von denen mindestens ein Elternteil bereits einen Hochschulabschluss vorweisen kann. Je höher der Anteil der sogenannten Akademikerkinder, desto geringer die Bildungsmobilität und daher die soziale Durchlässigkeit. Und umgekehrt. Weiterlesen

Bildungs-Zahlen, die in die Irre führen

Bildungs-Zahlen, die in die Irre führen

Aufgrund neuer Zahlen der Statistik Austria klagen Parteien und Studentenvertreter über eine niedrige Bildungsmobilität. Dabei verzerren ausländische Studierende die Statistik. Die Realität ist positiver – Handlungsbedarf herrscht trotzdem.

Um ein bestehendes Problem effektiv lösen zu können, ist eine gründliche Analyse der Ursachen nötig. Sonst marschiert man mit hoher Wahrscheinlichkeit in die falsche Richtung. Weiterlesen

Freuen sich die Schuldirektoren zu früh?

Freuen sich die Schuldirektoren zu früh?

Die Schulleiter sollen ihr Lehrerteam künftig selbst zusammenstellen können, verspricht die Regierung. Doch der Gesetzesentwurf lässt für die Behörden Hintertüren offen.

So mancher Schuldirektor in Österreich freut sich wohl schon darauf, bald selbst die Lehrer auszuwählen, mit denen er dann zusammenarbeiten wird. Denn: „Die Schulleitung soll künftig selbst entscheiden können, welche Lehrkräfte aufgenommen werden und jene auswählen, die am besten zu den Bedürfnissen der Schule passen.“ So hat es die Regierung in der Debatte um das geplante Gesetzespaket zur Schulautonomie einmütig verkündet. Die Behörde werde nur dort nachsteuern, wo Personalmangel droht. Weiterlesen

Was ist die Schulautonomie noch wert? Eine Checkliste

Was ist die Schulautonomie noch wert? Eine Checkliste

Die Lehrergewerkschaft hat in letzter Minute noch einiges in das Gesetzespaket für größere Autonomie an Schulen hineinreklamiert. Anhand von drei Punkten lässt sich beurteilen, ob die geplante Reform überhaupt noch eine ist.

Wenn von einer guten Idee am Ende nur mehr wenig übrig bleibt, heißt es oft, sie sei „scheibchenweise demontiert“ worden. Eine Demontage Absatz für Absatz könnte hingegen dem Gesetzespaket für mehr Autonomie an den Schulen widerfahren sein. Am vergangenen Sonntag gingen nämlich Regierungsvertreter mit der Lehrergewerkschaft jenen Gesetzesentwurf Punkt für Punkt genau durch, auf den sich die Koalitionsparteien bereits geeinigt hatten. Und dabei dürfte manches so verändert worden sein, dass der Handlungsspielraum für Schulen deutlich geringer bleibt als von SPÖ und ÖVP eigentlich gewünscht. Weiterlesen

Infografik: Was Österreichs Lehrer lernen

Infografik: Was Österreichs Lehrer lernen

Bis die „Lehrerausbildung neu“ in den Klassenzimmern wirksam ist, werden noch 15 bis 20 Jahre vergehen. Der entscheidende Ansatz zur Verbesserung der Qualität des Unterrichts liegt daher in der Fortbildung der Lehrer, zeigen Wolfgang Feller und Anna Stürgkh.

Die Qualität von Schule und Unterricht und der Lernerfolg der Schüler hängen in erster Linie von der Qualität der Lehrpersonen ab. Erfolgreiches Unterrichten ist letztlich keine Frage des Talents, sondern einer umfassenden Ausbildung, eines gelingenden Berufseinstiegs und konsequenter Weiterbildung. Weiterlesen

Was lernen unsere Lehrer?

Was lernen unsere Lehrer?

Bis die „Lehrerausbildung neu“ in den Klassenzimmern wirksam ist, werden noch 15 bis 20 Jahre vergehen. Der entscheidende Ansatz zur Verbesserung der Qualität des Unterrichts liegt daher in der Fortbildung der Lehrer.

In den letzten Monaten und Jahren ist viel über Reformen zur Verbesserung der österreichischen Schulen diskutiert worden. Der beschleunigte gesellschaftliche Wandel, die zunehmende Heterogenität der Schüler durch Migration und die Veränderungen durch die Digitalisierung stellen unser Schulsystem vor die Frage, wie es diesen Herausforderungen am besten begegnen kann. Weiterlesen

Keine Regierung der Welt hätte es leichter als unsere

Keine Regierung der Welt hätte es leichter als unsere

Die Bundesregierung hat ein passables Arbeitsprogramm vorgelegt. Passabel ist aber nicht das, was Österreich braucht. Kommentar von Franz Schellhorn

Es wird zu viel gejammert in Österreich, keine Frage. Es scheint kaum noch etwas zu geben, das den hohen Ansprüchen der Menschen genügt, die politische Führung des Landes weiß genau, wovon die Rede ist. Was immer sie auch tut, der Bevölkerung reicht es nicht. Weiterlesen

Load More