Pensionen & Sozialstaat

Elchtest für Österreichs Pensionssystem

Wie Schwedens Sozialdemokraten unsere Renten sichern

Download PDF

Die Agenda Austria nimmt in dieser Studie drei Modelle unter die Lupe, um zu sehen, mit welchen Anpassungen die Pensionen tatsächlich als gesichert anzusehen sind. Langfristig empfehlen die Autoren einen gänzlichen Umstieg auf das schwedische System. Dann können die Anwärter selbst entscheiden, ob sie früher mit einer geringeren Rente oder später mit einer höheren in Pension gehen wollen. Im Gegenzug wäre das staatliche Pensionssystem stabilisiert – und zwar dauerhaft.

Vorwort

Der langjährige deutsche Sozialminister Norbert Blüm brachte es zuwege, sich mit einem einzigen Satz in den Köpfen seiner Landsleute zu verewigen: „Unsere Rente ist sicher.“ Ein Ausspruch, der es in Windeseile nach Österreich schaffte und aus keinem Wahlkampf mehr wegzudenken ist. Der Hinweis auf „sichere Pensionen“ ist hierzulande für viele Politiker eine Art Glaubensbekenntnis. Schließlich hören alle Menschen gerne, dass für sie vorgesorgt ist.

Wir von der Agenda Austria haben uns nun angesehen, wie sicher die Pensionen tatsächlich sind. Und was diese Sicherheit kostet. Vor allem aber gingen die Studienautoren Michael Christl und Dénes Kucsera der Frage nach, wie das staatliche Pensionssystem von wahltaktisch motivierten Zugriffen zu schützen ist. Denn genau das scheint die entscheidende Voraussetzung für die langfristige Sicherung der Pensionen zu sein.

Die Sicherung des öffentlichen Pensionssystems folgt auch jenen Zielen, die sich die rein privat finanzierte Agenda Austria selbst gesetzt hat: Ein von Staat, Parteien und Interessenverbänden unabhängiger Thinktank zu sein, der Wege aufzeigt, wie der soziale Friede zu sichern ist, ohne Jahr für Jahr mehr Geld vom Staat umverteilen zu lassen. Diese Studie wurde wie alle Arbeiten in völliger Unabhängigkeit erstellt und einzig und allein vom wissenschaftlichen Beirat der Agenda Austria begutachtet.

Michael Christl und Dénes Kucsera haben die von der Regierung auf den Weg geschickten Reformen evaluiert und sich ausführlich in Schweden umgesehen. Dabei sind die beiden Volkswirte auf höchst bemerkenswerte Ergebnisse gestoßen. Allen voran eine vergleichsweise einfache Korrektur, die den Ausspruch von Herrn Blüm wahr werden lassen könnte.

Aber lassen Sie sich überraschen.
Viel Vergnügen beim Lesen,

Franz Schellhorn
Direktor Agenda Austria



NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2018 Agenda Austria
Elchtest für Österreichs Pensionssystem / 08.06.2014
https://www.agenda-austria.at/publikationen/elchtest-pensionssystem/

Newsletter abonnieren

Daten, Fakten und aktuelle Analysen aus Wirtschaft und Politik. Jetzt für unseren Newsletter eintragen und immer up-to-date bleiben:

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.