Bildung & Schule | Die Neue Mittelschule

Falsche Erwartungen durch das Auseinanderdriften von Propaganda und Realität

Die Propagandastrategie des Unterrichtsministeriums zur Durchsetzung der Gesamtschule im Rahmen der Neuen Mittelschule führte in ihrer Mischung aus Wunschdenken und realen Zielen zu falschen Erwartungen, die nur enttäuscht werden konnten. Das wird verständlich, wenn man das ursprüngliche Konzept betrachtet.

Im Reformprojekt Neue Mittelschule sollten strukturbezogene Strategien – also die gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen – mit unterrichtsbezogenen Strategien – der Etablierung einer neuen Lernkultur – verknüpft werden. Die gemeinsame Schule war damit anfangs nicht nur ein Ziel, sondern auch ein wesentlicher Baustein des neuen Schultyps.

Nachdem für die strukturelle Veränderung des Schulsystems kein Konsens mit dem Koalitionspartner erreicht werden konnte, blieb es in der praktischen Umsetzung bei einer Parallelführung von Neuer Mittelschule und AHS-Unterstufe. Daher wurde das verbliebene unterrichtsbezogene Element der Strategie zum Kern der Reform: eine pädagogisch-didaktische Qualitätsoffensive zur Etablierung einer neuen Lehr- und Lernkultur.

Spätestens mit der Novelle des Schulorganisationsgesetzes vom März 2012 und der damit verbundenen Bestätigung der parallelen Weiterführung der AHS-Unterstufe war klar und unverrückbar festgelegt, dass die gemeinsame Schule auf absehbare Zeit kein Bestandteil der Reformpraxis der Neuen Mittelschule sein wird. Dennoch – und das ist das Bemerkenswerte – wurde in sämtlichen Konzepten und Schulungsunterlagen, aber auch in den öffentlichen Aussagen an der bisherigen Argumentationsstrategie unverdrossen festgehalten. Weiterhin war unter den „Zielen“ der Neuen Mittelschule Folgendes zu lesen: „Eine spätere Bildungswegentscheidung berücksichtigt wissenschaftliche Erkenntnisse, wonach die Talente der Schüler mit 10 Jahren noch nicht ausdifferenziert sind, erhöht die Chancengerechtigkeit und ermöglicht verbesserte weitere Bildungs- und Berufswegsentscheidungen“.[1]

Fußnoten
  1. BMUKK (2012), S.2.


#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2021 Agenda Austria
Falsche Erwartungen durch das Auseinanderdriften von Propaganda und Realität / 18.05.2018
https://www.agenda-austria.at/publikationen/die-neue-mittelschule/falsche-erwartungen-durch-das-auseinanderdriften-von-propaganda-und-realitaet/

"Grafik der Woche" abonnieren

Jetzt anmelden und jeden Montag die beliebte Grafik der Woche mit erhellenden Daten, Fakten und aktuellen Analysen aus Wirtschaft und Politik erhalten.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.