Studie | Yes, you can!

Literatur

  • Arntz, M. Gregory und Zierahn, U. (2016). The Risk of Automation for Jobs in OECD Countries: A Comparative Analysis. OECD Social, Employment and Migration Working Papers, No. 189. Paris: OECD Publishing.
  • BMWFW (2015). Land der Gründer – Auf dem Weg zum gründerfreundlichsten Land Europas. Wien.
  • Böheim, M. (2013). „Überregulierung“ als Hemmnis für Wettbewerb und Wirtschaftswachstum. Wirtschaftspolitische Blätter, 2013 (4), S. 603-620.
  • Bossler, M. und Oberfichtner, M. (2014). The employment effect of deregulating shopping hours: Evidence from German retailing. Diskussionspapiere, 91, Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für VWL, insbes. Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik.
  • Breit, S., Bruneforth, M. und Schreiner, C. (Hrsg.) (2017). Standardüberprüfung 2016 Deutsch, 8. Schulstufe. Bundesergebnisbericht. Salzburg.
  • Bruneforth, M., Eder, F., Krainer, K., Schreiner, C., Seel, A. und Spiel C. (Hrsg.) (2016). Nationaler Bildungsbericht Österreich 2015. Band 2: Fokussierte Analysen bildungspolitischer Schwerpunktthemen. Graz: Leykam.
  • Bruneforth, M., Lassnigg, L., Vogtenhuber, S., Schreiner, C. und Breit, S. (Hrsg.) (2016). Nationaler Bildungs- bericht Österreich 2015. Band 1: Das Schulsystem im Spiegel von Daten und Indikatoren. Graz: Leykam.
  • Bundesbank (2017). Zur Entwicklung der staatlichen Zinsausgaben in Deutschland und anderen Ländern des Euroraums. Monatsbericht Juli 2017.
  • Burda, M. C. und Weil, P. (2005). Blue laws. Mimeo. Card, D., Kluve, J. und Weber, A. (2015). What Works? A Meta Analysis of Recent Active Labor Market Program Evaluations. NBER Working Paper, No. 21431.
  • Christl, M. und Köppl-Turyna, M. (2017). Gender wage gap and the role of skills: evidence from PIAAC dataset. Agenda Austria Working Paper, No. 5. Wien.
  • Christl, M., Köppl-Turyna, M. und Kucsera, D. (2017). Okun’s law in Austria. DANUBE: Law and Economics Review, 2017 (2).
  • Dräger, J. und Müller-Eiselt, R. (2015). Die digitale Bil- dungsrevolution. Der radikale Wandel des Lernens und wie wir ihn gestalten können. München: Deutsche Verlags-Anstalt.
  • Eurocommerce (2017). Overview: Legislation regarding shop opening hours in Europe. Last updated: 2 March 2017.
  • Europäische Kommission/EACa/Eurydice (2015). Teachers’ and School Heads’ Salaries and Allowances in Europe 2014/15.
  • Europäische Kommission (2017a). Annual macro-economic database of the European Commission’s Directorate General for Economic and Financial Affairs.
  • Europäische Kommission (2017b). Digital single market – Bringing down barriers to unlock online opportunities.
  • European Startup Monitor (2016). Austria Country Report. KPMG/Telefónica Germany.
  • Fiskalrat (2016). Bericht über die öffentlichen Finanzen 2015-2017. Wien.
  • Goos, M. (2004). Sinking the blues: The impact of shop closing hours on labor and product markets. Centre for Economic Performance, London School of Economics and Political Science.
  • Hellmann, T. und Puri, M. (2000). The Interaction Between Product Market and Financing Strategy: The Role of Venture Capital. Review of Financial Studies, Vol. 13, S. 959-984.
  • Hellmann, T. und Puri, M. (2002). Venture Capital and the Professionalization of Start-ups: Empirical Evidence. Journal of Finance, Vol. 57, S. 169-167.
  • IMPROVEO, KPMG, AVCO, WIFO (2012). Risikokapital in Österreich: Angebots- und nachfrageseitige Erklärungsfaktoren für die geringe Ausprägung, Studie im Auftrag von BMWFJ und AWS.
  • ING International Survey (2015). Mobile Banking, New Technologies and Financial Behaviour.
  • IMD (2017). Global Competitiveness Report 2017-2018, Lausanne.
  • Invest Europe (2017). European Private Equity Activity Data 2016.
  • ITIF (2017). False Alarmism: Technological Disruption and the U.S. Labor Market, 1850–2015.
  • IWF (2017). Selected Issues – Austria, Country Report No. 17/27.
  • Janger, J. und Pechar, H. (2010). Organisatorische Rahmenbedingungen für die Entstehung und Nachhaltigkeit wissenschaftlicher Qualität an Österreichs Universitäten. WIFO Forschungsbericht. Wien.
  • Johannson, Å., Heady, C., Arnold, J., Brys, B. und Vartia, L. (2008). Tax and Economic Growth. OECD Department Working Paper, No. 28.
  • Kässi, O. und Lehdonvirta, V. (2016). Online Labour Index: Measuring the Online Gig Economy for Policy and Research. Paper presented at Internet, Politics & Policy 2016, 22-23 September, Oxford, UK.
  • Keuschnigg, C., Ecker, B., Gassler, H., Hofer, H., Koch, S., Kuschej, H., Lassnigg, L., Reiner, C., Sellner, R., Skriner, E. und Vogtenhuber, S. (2013). Vision Österreich 2050 – Vorsprung durch Bildung, Innovation und Wandel. Wien: Institut für Höhere Studien im Auftrag des Rats für Forschungs- und Technologieentwicklung und des Austrian Institute of Technology.
  • Keuschnigg, C. et. al. (2017). Innovationsland Österreich. Studien des WPZ. St. Gallen, Wien.
  • Kortum, S. und Lerner, J. (2000). Assessing the Contribution of Venture Capital to Innovation. RAND Journal of Economics, Vol. 31, S. 674–692.
  • Mayer-Schönberger, V. und Mayer-Schönberger, C. (2013). Big Data: die Revolution, die unser Leben verändern wird. Redline Wirtschaft.
  • Moravec, H. (1988). Mind Children. Harvard University Press.
  • Lassnigg, L., Bruneforth, M. und Vogtenhuber S. (2016). Ein pragmatischer Zugang zu einer Policy-Analyse: Bildungsfinanzierung als Governance-Problem in Österreich, in: Bruneforth, M., Eder, F., Krainer, K., Schreiner, C., Seel, A. und Spiel C. (Hrsg.), Nationaler Bildungsbericht Österreich 2015. Band 2: Fokussierte Analysen bildungspolitischer Schwerpunktthemen, S. 305-351.
  • Leitl (2013): „Österreich ist abgesandelt“, vgl. http://derstandard.at/1376534210081/Leitl-Oesterreich-ist-abgesandelt.
  • Lorenz, H. und Köppl-Turyna, M. (2016). Warum die Gewerbeordnung ein übler Geselle ist – Anleitung zur Entfesselung des österreichischen Gewerbes. Agenda Austria Spezial. Wien.
  • OECD (2015). OECD Economic Surveys Austria. Paris: OECD Publishing.
  • OECD (2016). PISA 2015 Results. Volume I: Excellence and Equity in Education. Paris: OECD Publishing.
  • OECD (2017). Education at a Glance 2017: OECD Indi- cators. Paris: OECD Publishing.
  • Petanovitsch, A. und Schmid, K. (2012). Zum Nutzen frühkindlicher Betreuung und Förderung. IBW-Kurzexpertise. Wien.
  • Pitlik, H., Handler, H., Reiter, J., Pasterniak, A. und Kostal, T. (2008). Effizienz der Ausgabenstrukturen des öffentlichen Sektors in Österreich. Wien: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Finanzen.
  • Rechnungshof (2016a). Positionen des Rechnungshofes. Effizientere Schulverwaltung. Vorschläge des Rechnungshofes für Reformen im Bildungsbereich. Reihe Bund 2016/1.
  • Rechnungshof (2016b). Positionen für eine nachhaltige Entwicklung Österreichs. Reihe 2016/2.
  • Rechnungshof (2017). Bericht des Rechnungshofes – Bedarfsorientierte Mindestsicherung in Wien. Reihe Bund 2017/32, Reihe Wien 2017/8.
  • Skuterud, M. (2005). The impact of Sunday shopping on employment and hours of work in the retail industry: Evidence from Canada. European Economic Review, Vol. 49, S. 1953-1978.
  • Sorensen, M. (2005). How Smart is Smart Money? A Two-Sided Matching Model of Venture Capital. Journal of Finance, Vol. 62, S. 2725-2762.
  • Statistik Austria (2017). Bildung in Zahlen 2015/16. Schlüsselindikatoren und Analysen. Wien.
  • BMF (2016). Strategiebericht zum Bundesfinanzrahmengesetz 2017-2020. Wien.
  • Suchan, B. und Breit, S. (Hrsg.) (2016). PISA 2015. Grundkompetenzen am Ende der Pflichtschulzeit. Graz: Leykam.
  • The Atlantic (2013). The robot will see you now. February 2013.
  • UK Government Office for Science (2016). Distributed Ledger Technology: beyond block chain. A report by the UK Government Chief Scientific Adviser.
  • Vassil K. (2016). Estonian e-Government Ecosystem: Foundation, Applications, Outcomes, World Development Report, Background Paper – Digital Dividends.
  • Wired (2016). Wo Kinder coden lernen.
  • World Bank (2017). Doing business report 2017. Washington. World Economic Forum (2017). Global Competitiveness Report 2017-2018. Geneva.

Weblinks

Die finnische Curriculum-Reform (2016)

Finnische CODING-Initiative

Teaching coding through storytelling

UK Department for Business, Innovation, and Skills (2017)

Wikipedia (2017). School of One



NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2019 Agenda Austria
Literatur / 20.10.2017
https://www.agenda-austria.at/publikationen/yes-you-can/literatur/

Newsletter abonnieren

Daten, Fakten und aktuelle Analysen aus Wirtschaft und Politik. Jetzt für unseren Newsletter eintragen und immer up-to-date bleiben:

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.