Arbeitsmarkt & Einkommen | Warum ein Mindestlohn mehr Probleme schafft, als er löst

Mindestlöhne in europäischen Ländern

Zahlreiche europäische Länder kennen einen gesetzlichen Mindestlohn, so zum Beispiel: Belgien, Tschechien, Estland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, die Niederlande, Polen, Portugal, die Slowakei, Slowenien, Spanien und Großbritannien. Seit kurzem gilt auch in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn.

Alle diese Länder können aufgrund der Art des Mindestlohns in zwei Kategorien eingeteilt werden:

  • Der Mindestlohn wird gesetzlich durch die Regierung bzw. das Parlament (z.B. Niederlande, Portugal, Spanien und Frankreich) vorgegeben.
  • Ein Gesetz verpflichtet die Lohnverhandler, in den Verhandlungen einen Mindestlohn für alle Branchen zu erzielen (z.B. Belgien).

Zusätzlich gibt es in Österreich und Italien ein System, das unterschiedliche Mindestlöhne für spezifische Branchen und Berufsgruppen mittels Kollektivvertragsverhandlungen schafft. Aufgrund des Kollektivvertragssystems gibt es in Österreich kaum Untersuchungen zu Beschäftigungseffekten von den kollektivvertraglich festgelegten Mindestlöhnen in den einzelnen Branchen[1].

Fußnoten
  1. Einzig Christl, Köppl-Turyna & Kucsera (2016) haben sich bisher mit den Beschäftigungseffekten der Kollektivverträge beschäftigt. Lediglich Ragacs (2003b) versuchte vor längerem den Einfluss der Kollektivverträge zu schätzen, allerdings nur im Aggregat.


#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2022 Agenda Austria
Mindestlöhne in europäischen Ländern / 19.04.2018
https://www.agenda-austria.at/publikationen/mindestlohn-schafft-probleme/mindestloehne-in-europaeischen-laendern/

"Grafik der Woche" abonnieren

Jetzt anmelden und jeden Montag die beliebte Grafik der Woche mit erhellenden Daten, Fakten und aktuellen Analysen aus Wirtschaft und Politik erhalten.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.