Steuern & Abgaben

Eine Steuerreform für die Ewigkeit: Die kalte Progression muss weg

Download PDF

Finanzminister Magnus Brunner hat nun angekündigt, die kalte Progression bis 2023 abzuschaffen. Er ist nicht der erste Politiker mit diesem Vorhaben. Aber er könnte der erste in Österreich sein, der eine Steuerreform für die Ewigkeit schafft. Scheitert sein Plan, müssen die Bürger bis zum Jahr 2025 bis zu 14 Milliarden Euro mehr zahlen.

Die Inflationsrate stieg in den vergangenen Monaten atemberaubend schnell an. Aktuell liegt die Teuerung in Österreich bei acht Prozent und damit so hoch wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Niemand weiß, wie lange das so weitergehen wird. Von den Preissteigerungen betroffen sind längst nicht mehr nur Gas, Strom und Benzin. Auch der tägliche Lebensmitteleinkauf, das Schnitzel im Restaurant und der neue Kühlschrank sind empfindlich teurer geworden.

Der Wettlauf gegen die Inflation ist für Arbeitnehmer derzeit kaum zu gewinnen. 

Um zu verhindern, dass die Kaufkraft der Bürger zu stark sinkt, werden die heurigen Lohnrunden wohl mit hohen Abschlüssen enden. Das Problem dabei: Der Wettlauf gegen die Inflation ist für Arbeitnehmer derzeit kaum zu gewinnen. Auch wenn ihr Bruttoeinkommen mit der Inflation steigt, werden sie sich netto weniger leisten können als vor der Teuerungswelle. Denn die Relation zwischen brutto und netto wird immer größer. Lachender Dritter ist der Staat, dessen Steuereinnahmen nach oben schnellen. Schuld daran ist ein Phänomen mit dem sperrigen Namen „kalte Progression“. Es handelt sich dabei um eine verdeckte Steuererhöhung, die alle Einkommensbezieher trifft.

Finanzminister Magnus Brunner hat nun angekündigt, die kalte Progression bis 2023 abzuschaffen. Er ist nicht der erste Politiker mit diesem Vorhaben. Aber er könnte der erste in Österreich sein, der eine Steuerreform für die Ewigkeit schafft. Scheitert sein Plan, müssen die Bürger bis zum Jahr 2025 bis zu 14 Milliarden Euro mehr zahlen.

Was ist die kalte Progression?

In Österreich unterliegen Einkommen einem progressiven Steuertarif. Löhne, Gehälter und Pensionen werden – je nach Höhe – mit unterschiedlichen Sätzen besteuert. Wer mehr verdient, zahlt auch anteilig mehr Steuer.

Die Tarifstufen des Steuersystems bleiben trotz der Teuerungswelle gleich.

Die kollektivvertraglich verhandelten Bruttolöhne von Arbeitern, Angestellten und Beamten sowie die Pensionen steigen jedes Jahr, um zumindest einen Verlust an Kaufkraft durch die Inflation zu verhindern. Die Tarifstufen des Steuersystems bleiben dagegen gleich. Höhere Löhne und steigende Preise auf der einen Seite sowie starre Tarifstufen auf der anderen sorgen dafür, dass die Steuerbelastung zunimmt – und zwar auch dann, wenn die Menschen real gar nicht mehr verdienen. Ebendies nennen Ökonomen „kalte Progression“. Die einfachste Beseitigung der kalten Progression wäre ein „Tarif auf Rädern“, also eine automatische Anpassung der Tarifgrenzen an die allgemeine Teuerung.[1]

Klicken Sie auf den unteren Button, um alle Inhalte von Datawrapper zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Ii8vZGF0YXdyYXBwZXIuZHdjZG4ubmV0L2VIZ0VDLzIvIiBoZWlnaHQ9IjQ1MCIgd2lkdGg9IjEwMCUiIHN0eWxlPSJib3JkZXI6bm9uZSI+PC9pZnJhbWU+

Abbildung 1: Ein Tarif auf Rädern

Die kalte Progression wirkt wie eine versteckte Steuererhöhung ohne parlamentarischen Beschluss. Betroffen sind keineswegs nur Steuerzahler, die in eine höhere Tarifstufe rutschen, wie oft behauptet wird. Auch innerhalb derselben Stufe wächst durch jede Gehaltserhöhung die Steuerlast noch stärker. Der Staat bekommt also von den Arbeitnehmern, Selbständigen oder Pensionisten Geld, das ihm eigentlich nicht zusteht. Und diese „Inflationssteuer“ bringt dem Fiskus jährlich Milliarden an Zusatzeinnahmen.

Fußnoten
  1. Um die kalte Progression zu beseitigen, müssten zusätzlich auch sämtliche Frei- und Absetzbeträge an die Inflation angepasst werden.


#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.

ANMELDUNG ZU VERANSTALTUNGEN

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Alle Google reCAPTCHA laden

CiAgICAgICAgICAgICAgICA8YnV0dG9uIHR5cGU9InN1Ym1pdCIgbmFtZT0ic3VibWl0IiBjbGFzcz0iYnV0dG9uIGV4cGFuZGVkIj4KICAgICAgICAgICAgICAgIEFib25uaWVyZW4KICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYnV0dG9uPgogICAgICAgICAgICAgICAg

Mit dem Absenden des Formulars nimmst Du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

ANMELDUNG ZU VERANSTALTUNGEN

Vielen Dank für Deine Anmeldung! Du erhältst nun eine Bestätigungs-E-Mail (bitte prüfen auch Deinen Spam-Ordner) mit einem Link zur Bestätigung der Anmeldung.
GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Alle Google reCAPTCHA laden

CiAgICAgICAgICAgICAgICA8YnV0dG9uIHR5cGU9InN1Ym1pdCIgbmFtZT0ic3VibWl0IiBjbGFzcz0iYnV0dG9uIGV4cGFuZGVkIj4KICAgICAgICAgICAgICAgIEFib25uaWVyZW4KICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYnV0dG9uPgogICAgICAgICAgICAgICAg

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Sie erhalten nun eine Bestätigungs-E-Mail (bitte prüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner) mit einem Link zur Bestätigung der Anmeldung.

© 2022 Agenda Austria
Eine Steuerreform für die Ewigkeit: Die kalte Progression muss weg / 06.06.2022
https://www.agenda-austria.at/publikationen/eine-steuerreform-fuer-die-ewigkeit-die-kalte-progression-muss-weg/

"Grafik der Woche" abonnieren

Jetzt anmelden und jeden Montag die beliebte Grafik der Woche mit erhellenden Daten, Fakten und aktuellen Analysen aus Wirtschaft und Politik erhalten.

ANMELDUNG ZU VERANSTALTUNGEN

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Alle Google reCAPTCHA laden

CiAgICAgICAgICAgICAgICA8YnV0dG9uIHR5cGU9InN1Ym1pdCIgbmFtZT0ic3VibWl0IiBjbGFzcz0iYnV0dG9uIGV4cGFuZGVkIj4KICAgICAgICAgICAgICAgIEFib25uaWVyZW4KICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYnV0dG9uPgogICAgICAgICAgICAgICAg

Mit dem Absenden des Formulars nimmst Du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

ANMELDUNG ZU VERANSTALTUNGEN

Vielen Dank für Deine Anmeldung! Du erhältst nun eine Bestätigungs-E-Mail (bitte prüfen auch Deinen Spam-Ordner) mit einem Link zur Bestätigung der Anmeldung.
GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Alle Google reCAPTCHA laden

CiAgICAgICAgICAgICAgICA8YnV0dG9uIHR5cGU9InN1Ym1pdCIgbmFtZT0ic3VibWl0IiBjbGFzcz0iYnV0dG9uIGV4cGFuZGVkIj4KICAgICAgICAgICAgICAgIEFib25uaWVyZW4KICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYnV0dG9uPgogICAgICAgICAgICAgICAg

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Sie erhalten nun eine Bestätigungs-E-Mail (bitte prüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner) mit einem Link zur Bestätigung der Anmeldung.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.