Arbeitsmarkt & Einkommen

Kammern sind keine Pflichtübung

Eine faire Lohnfindung ist auch ohne Zwang zur Mitgliedschaft möglich.

Download PDF

Zwar gibt es neben Österreich auch in Luxemburg die Pflichtmitgliedschaft für Arbeitnehmer bei einer Interessenvertretung. In allen anderen Ländern Europas ist die Mitgliedschaft jedoch freiwillig. Und es unterscheidet sich auch stark, welche Rechte und Pflichten die Arbeitnehmervertretungen selbst haben. Nur in Luxemburg und zwei deutschen Bundesländern dürfen sie Lohnverhandlungen für ihre Mitglieder führen.

Lohnverhandlungen können also auch ganz anders geführt werden als in Österreich. Die Agenda Austria hat Beispiele zusammengetragen, wie die Lohnfindungen andernorts funktioniert. In Dänemark etwa gelten für etwa 80 Prozent der Arbeitnehmer Kollektivverträge, die zwischen Arbeitgeberverband und Gewerkschaft ausgehandelt werden (beiderseits ohne Pflichtmitgliedschaft). Die Verträge sehen aber keine Löhne auf Branchenebene vor. Es gilt ein Mindestlohn, und was darüber hinaus geht, wird auf Betriebsebene zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verhandelt. Interes- senvertretungen spielen dann keine Rolle.

Wie viele Mitglieder die Arbeitnehmer- und die Arbeitgebervertretung hat, spielt keine Rolle dafür, wie weit Kollektivverträge verbreitet sind (oder nicht). Wichtiger als die Mitgliederzahl sind gesetzliche Bestimmungen, die regeln, wie Kollektivverträge auch auf Unternehmen ausgeweitet werden können, die bei keiner Arbeitgeberorganisation sind.

So wird in Finnland ein kollektivvertraglich vereinbarter Lohn auf eine gesamte Branche ausgeweitet, wenn er mehr als 50 Prozent der in der Branche Beschäftigten erfasst.

Es gibt also Alternativen zum bestehenden System: Faire Löhne lassen sich auch ohne Pflichtmitgliedschaft bei den Kammern verhandeln und durchsetzen.



NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2019 Agenda Austria
Kammern sind keine Pflichtübung / 16.11.2017
https://www.agenda-austria.at/publikationen/kammern-sind-keine-pflichtuebung/

Newsletter abonnieren

Daten, Fakten und aktuelle Analysen aus Wirtschaft und Politik. Jetzt für unseren Newsletter eintragen und immer up-to-date bleiben:

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.