Thema: Wirtschaftsstandort

Hier finden Sie Blog-Artikel, Videos und Infografiken der Agenda Austria zum Wirtschaftsstandort Österreich und dessen Wettbewerbsfähigkeit.

Eine Wegbeschreibung für die neue Regierung

Eine Wegbeschreibung für die neue Regierung

Um den Wohlstand zu sichern, muss Österreich wieder wettbewerbsfähiger werden. Wir zeigen in einer neuen Publikation, wie das geht: „Yes, you can! Eine Roadmap in die Top Ten“.

Egal, wie die nun startenden Koalitionsverhandlungen ausgehen: Auf die neue Regierung wartet jede Menge Arbeit. Nicht zuletzt deswegen, weil sich Österreich in den vergangenen zehn Jahren kaum weiterentwickelt hat und deutlich weniger wettbewerbsfähig ist als etwa 2007. Dabei ist der internationale Handel für Österreich von überragender Bedeutung – mehr als jeder zweite Euro wird jenseits der Grenzen verdient. Weiterlesen

Und jetzt? – Kommentar zur Nationalratswahl

Und jetzt? – Kommentar zur Nationalratswahl

Die künftige Regierung wird den Blick der Bevölkerung wieder nach vorn richten müssen. Dazu braucht es vor allem einmal eines: eine positive Erzählung. – Kommentar von Franz Schellhorn

Endlich. Die Wahlen sind geschlagen, und damit ist auch der wohl schmutzigste aller Wahlkämpfe vorbei. Was bleibt, ist ein schwer vergiftetes politisches Klima und die Frage, ob es die künftige Regierung schaffen wird, den Blick der Bevölkerung wieder nach vorn zu lenken, den Menschen wieder Mut zu machen und sie davon zu überzeugen, keine Angst vor der Zukunft haben zu müssen. Weiterlesen

Kommentar: „Geholt, was ihnen zusteht“

Kommentar: „Geholt, was ihnen zusteht“

In Österreich geht es nicht mehr wirklich um Arm oder Reich. Sondern um geschützt oder ungeschützt. Um pragmatisiert oder exponiert. – Kommentar von Franz Schellhorn

Glaubt man offiziellen Statistiken und Studien, dann geht es in diesem Land immer ungerechter zu. Männer seien um 40 Prozent reicher als ihre Partnerinnen, die Reichsten der Reichen verfügten über einen deutlich höheren Anteil am Gesamtvermögen als bisher angenommen, und für einige Menschen arbeitet das Geld sogar dann noch weiter, wenn sie selbst in ihren weichen Federbetten liegen, wie der Kanzler höchstpersönlich beklagt. Gemeint sind reiche Erben, die mit dem steuerfrei Ererbten ein Leben in Saus und Braus führen können, während andere nicht wissen, wie sie trotz harter Arbeit über die Runden kommen. Weiterlesen

Österreich ist Kollektivvertrags-Weltmeister

Österreich ist Kollektivvertrags-Weltmeister

In Österreich werden die Löhne nicht von Angebot und Nachfrage festgelegt, sondern von den Sozialpartnern. Dabei sollten wir es den Deutschen gleichtun und Lohnverhandlungen auf die Betriebsebene verlagern.

Morgen starten in Österreich die alljährlichen Lohnverhandlungen. Nicht überall kommt ihnen eine so große Bedeutung zu wie in Österreich, denn nicht überall werden die Löhne für so viele Beschäftigte von Interessenvertretern ausverhandelt wie hierzulande. Konkret sind 98 Prozent der Arbeitsverhältnisse über Kollektivverträge geregelt. In Deutschland etwa sind es 58 Prozent, in der Schweiz 49 Prozent, in Griechenland 42 Prozent. Mit anderen Worten: Löhne werden in Österreich nicht durch Angebot und Nachfrage geregelt, sondern von den Sozialpartnern festgesetzt: Weiterlesen

Grafik der Woche: Wo Österreichs Exportmärkte sind

Grafik der Woche: Wo Österreichs Exportmärkte sind

Österreich exportiert ein Drittel seiner Waren und Dienstleistungen in ein einziges Land: Deutschland. Mehr als vier Fünftel verkaufen die Unternehmen in europäische Länder.

Österreich ist eine Exportnation. Gut die Hälfte des Wohlstands wird in Geschäften mit ausländischen Kunden erwirtschaftet. Aber wer kauft uns die heimischen Güter und Dienstleistungen (das sind etwa touristische Leistungen an Ausländer) ab? Weiterlesen

Infografik: Österreich und Deutschland im Vergleich

Infografik: Österreich und Deutschland im Vergleich

Österreich sei das bessere Deutschland, befand vor 12 Jahren das Hamburger Magazin „Stern“. Doch das war einmal. Um wieder aufzuschließen, sollte die Regierung den Arbeitsmarkt flexibilisieren, die Steuerzahler entlasten und die Ausgaben dämpfen.

Deutschland ist es gelungen, sich vom „kranken Mann Europas“ zur starken Wirtschaftsmacht zu wandeln. Bei Arbeitslosigkeit, Wachstum, Ausmaß der Verschuldung oder im Standortwettbewerb: In allen diesen Kategorien konnte unser nördlicher Nachbar in den letzten Jahren bessere Werte verzeichnen. Was hat Deutschland also besser gemacht als Österreich? Weiterlesen

Warum Österreich nicht mehr das bessere Deutschland ist

Warum Österreich nicht mehr das bessere Deutschland ist

Vor zwölf Jahren schaute das Nachbarland neidisch auf uns, doch das ist vorbei. Um wieder aufzuschließen, sollte die Regierung den Arbeitsmarkt flexibilisieren, die Steuerzahler entlasten und die Ausgaben dämpfen.

Österreich sei das bessere Deutschland, befand vor zwölf Jahren das Hamburger Magazin „Stern“ auf seinem Cover. Doch das war einmal. Bei Arbeitslosigkeit, Wachstum, Ausmaß der Verschuldung oder im Standortwettbewerb: In allen diesen Kategorien konnte unser nördlicher Nachbar in den letzten Jahren bessere Werte verzeichnen.

Unter dem Titel „Warum Österreich nicht mehr das bessere Deutschland ist“ hat ein Team von Ökonomen der Agenda Austria die Gründe für diese Umkehr untersucht und macht Vorschläge, wie hierzulande wieder mehr Wohlstand entstehen könnte. Weiterlesen

Was unsere Kinder über Wirtschaft lernen

Was unsere Kinder über Wirtschaft lernen

Zwei deutsche Länder führen ein eigenes Unterrichtsfach namens Wirtschaft ein. Das kommt in Österreich so hoffentlich nicht. – Kommentar von Franz Schellhorn.

In den Schulen Nordrhein-Westfalens wird es künftig ein eigenes Fach namens Wirtschaft geben. Damit reagiert das knapp 18 Millionen Einwohner zählende Bundesland auf die höchst bescheidenen Wirtschaftskenntnisse junger Deutscher. Die Wissenslücken sind kein nordrheinwestfälisches Phänomen, auch in Baden-Württemberg hilft die rot-grüne Landesregierung den Schülern mit einem eigenen Unterrichtsfach Wirtschaft auf die Sprünge. Weiterlesen

Grafik der Woche: Österreichs Preise im EU-Vergleich

Grafik der Woche: Österreichs Preise im EU-Vergleich

Zigaretten und Alkohol sind in Österreich billiger als im EU-Durchschnitt. Nahrungsmittel und Spitalsaufenthalte hingegen teurer.

In Österreich kann man um vergleichsweise wenig Geld rauchen, einen Kühlschrank kaufen und Alkohol trinken. Teuer hingegen sind Spitalsaufenthalte, Dienstleistungen im Bereich Erziehung oder alkoholfreie Getränke. So ließe sich unsere Grafik zusammenfassen, die heimische Preise damit vergleicht, was im EU-Durchschnitt für Güter bzw. Services zu bezahlen ist: Weiterlesen

Grafik der Woche: Wie fit ist Österreich für den Wettbewerb?

Grafik der Woche: Wie fit ist Österreich für den Wettbewerb?

Im IMD-Ranking 2017 liegt Österreich in puncto Wettbewerbsfähigkeit auf Platz 25 von 63 untersuchten Ländern. 2007 lag Österreich noch auf Platz 11.

Von 63 untersuchten Ländern liegt Österreich in puncto Wettbewerbsfähigkeit auf Platz 25, so das Ranking 2017 der renommierten Schweizer Wirtschaftshochschule IMD. 2016 lag Österreich um einen Platz besser; Grund für die Verschlechterung ist, dass China einen Sprung nach vorne gemacht hat. Unsere Grafik zeigt, wie sich einzelne Faktoren, die im Wettbewerb wichtig sind, in den letzten zehn Jahren entwickelt haben: Weiterlesen

Load More