Finanzen & Geldanlage

Und was ist mit uns Jungen?

Die steuererleichterte Behaltefrist hat ihre Berechtigung

Am Sparbuch gibt es schon lange keine Zinsen mehr. Und durch die hohe Inflation bekommt man real heute sogar noch weniger als in den vergangenen zwanzig Jahren. Immobilien sind für Durchschnittsverdiener sowieso unbezahlbar geworden. Passende Alternativen finden immer mehr Junge in Wertpapieren. Die Sparpläne beim Onlinebroker lassen sich via Smartphone-App bereits mit zweistelligen Kleinbeträgen befüllen. Ganz nach der eigenen Risikoeinstellung.

Gerade jetzt wäre es für Junge an der Zeit zu sparen. Nicht nur für private Investitionen. Sondern auch für die Pension.

Nun sollen langfristig gehaltene Wertpapiere von der Kapitalertragsteuer ausgenommen werden. Die 2012 abgeschaffte Behaltefrist soll wieder eingeführt werden. Das bedeutet: Werden Wertpapiere nach Ablauf dieser Frist verkauft, wird der Kursgewinn nicht mehr besteuert. Das ist nur würdig und recht, wenn bereits versteuertes Geld erfolgreich veranlagt wird, sollte der Staat nicht noch einmal die Hand aufhalten.

Die Kritik aus dem linken Lager ließ nicht lange auf sich warten. Damit würde nur den Milliardären ein weiteres Steuergeschenk gemacht. Ein rein ideologisch motivierter Reflex: Denn tatsächlich würde es nicht schaden, jungen Sparern zu signalisieren: Beschäftigt euch mit dem Finanzmarkt, um langfristig anzulegen. Gerade jetzt wäre es für Junge an der Zeit zu sparen. Nicht nur für private Investitionen. Sondern auch für die Pension. Denn unser Pensionssystem steht auf wackeligen Beinen. Der Staat muss jährlich mehr als 20 Milliarden Euro zuschießen, um es überhaupt am Laufen zu halten. Trotz der unzähligen Empfehlungen globaler Organisationen wird der notwendige Umbau der staatlichen und der Ausbau der betrieblichen und privaten Vorsorge von der Politik seit jeher gekonnt ignoriert. Mehr als ein paar halbgare Reformen und das gescheiterte Produkt der prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge gab es bislang nicht. Es sieht so aus, als ob die Pensionsreform erst dann angegangen wird, wenn es zu spät ist. Das bedeutet für Junge, dass sie nicht nur die Pensionen der Älteren bezahlen müssen, sondern auch noch ihre eigene Vorsorge angehen müssen. Denn auf die Politik ist in diesen Belangen kein Verlass.

Mit dieser Ausgangssituation haben sich viele junge Erwachsene bereits abgefunden. Die Pandemie hat dazu geführt, dass immer mehr ihr Geld in Wertpapiere stecken. Die nötige Finanzbildung holen sie sich im Internet. Womit sie sich allerdings nicht abfinden sollen, ist das verstaubte Bild des Spekulanten, das ihnen in Österreich aufgedrückt wird. Diese „Spekulanten“ haben zwar auch ihre Daseinsberechtigung – von der Realität eines Kleinsparers sind sie jedoch meilenweit entfernt. Jungen Erwachsenen geht es darum, sich um ihre Zukunft zu kümmern. Die Behaltefrist legt den Fokus genau auf dieses langfristige Ansparen. Sie bietet zumindest eine kleine Entlastung für genau diejenigen, die sich zurecht nicht mehr auf die Politik verlassen und deshalb mit ihrem Geld selbst privat vorsorgen wollen. Und das sollte der Staat honorieren, statt noch einmal zu kassieren.

Gastkommentar von Heike Lehner für den “Kurier” (22.01.2022).



#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Alle Google reCAPTCHA laden

CiAgICAgICAgICAgICAgICA8YnV0dG9uIHR5cGU9InN1Ym1pdCIgbmFtZT0ic3VibWl0IiBjbGFzcz0iYnV0dG9uIGV4cGFuZGVkIj4KICAgICAgICAgICAgICAgIEFib25uaWVyZW4KICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYnV0dG9uPgogICAgICAgICAgICAgICAg

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2022 Agenda Austria
Und was ist mit uns Jungen? / 22.01.2022
https://www.agenda-austria.at/und-was-ist-mit-uns-jungen/

"Grafik der Woche" abonnieren

Jetzt anmelden und jeden Montag die beliebte Grafik der Woche mit erhellenden Daten, Fakten und aktuellen Analysen aus Wirtschaft und Politik erhalten.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Alle Google reCAPTCHA laden

CiAgICAgICAgICAgICAgICA8YnV0dG9uIHR5cGU9InN1Ym1pdCIgbmFtZT0ic3VibWl0IiBjbGFzcz0iYnV0dG9uIGV4cGFuZGVkIj4KICAgICAgICAgICAgICAgIEFib25uaWVyZW4KICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYnV0dG9uPgogICAgICAgICAgICAgICAg

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.