Steuern & Abgaben

Interview mit Franz Schellhorn im “Kurier”

Im Interview mit "Kurier" vermisst Franz Schellhorn bei der ökosozialen Steuerreform die große Strukturreform.

KURIER: Halten Sie diese Steuerreform für ambitioniert?

Franz Schellhorn: Ich würde sagen, sie ist mäßig ambitioniert. Es ist eine typisch österreichische Lösung von einem Fleckerlteppich an Entlastungen, die kaum jemand durchschaut.

Hätte die CO2-Bepreisung höher ausfallen müssen?

Nein. Die CO2-Bepreisung macht in dieser Form schon Sinn. Es ist wichtig, dass man sich bei diesem großen Schritt an anderen europäischen Ländern orientiert hat. Das österreichische Modell ist dem deutschen ja sehr nahe.

Nun werden die Steuersätze in der zweiten und dritten Tarifstufe gesenkt. Reicht das?

Die Bürger haben das, was ihnen jetzt über die Tarifsenkungen zurückgegeben wird, in den vergangenen Jahren bereits über die kalte Progression vorfinanziert. Eine gesetzlich vorgegebene Anpassung der Einkommenssteuer an die Inflation, wie in der Schweiz, wäre überfällig. So gehört Österreich auch nach dieser Tarifsenkung zu den Höchststeuerländern.

Was ist die größte Schwäche der Steuerreform?

Was mir als flankierende Maßnahme auf der Ausgabenseite fehlt, sind große Strukturreformen, wie die dringend benötigte Pensionsreform. Oder eine Ausgabenbremse.

Umgekehrt: Was ist besonders positiv?

Ich würde drei Punkte hervorheben. Für sehr positiv halte ich den Klimabonus. Das ist ein einfaches Instrument, über das wieder Geld an die Bürger zurückfließt. Dasselbe gilt für den Familienbonus, der klar und unbürokratisch geregelt ist und für das Gewinnbeteiligungsmodell, das Arbeitnehmern bis zu 3.000 Euro steuerfrei bringen soll.

Interview mit Franz Schellhorn im “Kurier” (4.10.2021).



#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2022 Agenda Austria
Interview mit Franz Schellhorn im “Kurier” / 07.10.2021
https://www.agenda-austria.at/steuerreform-interview-2/

"Grafik der Woche" abonnieren

Jetzt anmelden und jeden Montag die beliebte Grafik der Woche mit erhellenden Daten, Fakten und aktuellen Analysen aus Wirtschaft und Politik erhalten.

GRAFIK DER WOCHE & NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.