Vereinsorgane

Dr. Veit Sorger

Senatspräsident

Seine langjährige Erfahrung als Manager vor allem in der Papierindustrie bringt Veit Sorger nunmehr in die Aufgabe als Aufsichtsratsvorsitzender der Mondi AG und der Constantia Industries AG sowie als Uniratsvorsitzender der TU Wien ein.

Nach einem Jus- und Welthandelsstudium begann Sorgers berufliche Laufbahn bei der Salzer Papier- und Kunststoffgruppe, wo er zum Alleinvorstand aufstieg. Bei der Frantschach AG setzte er seine Karriere fort und hatte dort schließlich den Vorstandsvorsitz inne. Von 2004 bis 2012 war Veit Sorger Präsident der Industriellenvereinigung.

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2018 Agenda Austria
Dr. Veit Sorger / 01.02.2018
https://www.agenda-austria.at/ueberuns/veit-sorger/

Newsletter abonnieren

Daten, Fakten und aktuelle Analysen aus Wirtschaft und Politik. Jetzt für unseren Newsletter eintragen und immer up-to-date bleiben:

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.