Thema: Digitalisierung

Hier finden Sie Blog-Artikel, Videos und Infografiken der Agenda Austria rund um die Themen Digitalisierung, Automatisierung und Industrie 4.0.

Grafik der Woche: Google und Facebook dominieren den Online-Werbemarkt

Grafik der Woche: Google und Facebook dominieren den Online-Werbemarkt

Fast zwei Drittel der weltweiten Einnahmen aus Online-Werbung gehen an die beiden Internet-Giganten. Ohne China beläuft sich der Anteil sogar auf 84 Prozent.

Wenn Sie einen Begriff googeln oder auf Facebook die neuesten Beiträge lesen, sammeln die beiden Internet-Giganten eifrig Daten, die Auskunft über Ihre Interessen und Ihr Konsumverhalten geben. In weiterer Folge verdienen die beiden Unternehmen mit maßgeschneiderter Werbung jede Menge Geld. Weiterlesen

Das Regierungsprogramm aus Sicht der Agenda Austria

Das Regierungsprogramm aus Sicht der Agenda Austria

„Zusammen. Für unser Österreich“ lautet der Titel des Programms, welches sich ÖVP und FPÖ bis 2022 gegeben haben. Wir fassen zusammen, was es enthält – und was darin fehlt.

Heute findet im Nationalrat eine Debatte über das Regierungsprogramm der türkis-blauen Koalition statt. Es lässt sich am besten in den Worten von Vizekanzler Strache zusammenfassen: Eine Politik der kleinen Schritte – ohne jene ambitionierten „Leuchtturmprojekte“, die angekündigt worden waren. Weiterlesen

Grafik der Woche: Daten als Kapital

Grafik der Woche: Daten als Kapital

Amazon, Google, Facebook & Co. haben eine sehr große Marktmacht erreicht, wie der Aktienkursindex NASDAQ zeigt. Denn ihr Kapital sind ihre Daten.

Informationen und Daten werden zu einer immer wichtigeren Größe. Das zeigt etwa die Marktkapitalisierung des Aktienkursindex NASDAQ. Diese ist in den vergangenen Jahren erfreulicherweise gewachsen. Auffallend ist: Ein großer Teil dieses Wachstums geht auf das Konto von nur fünf Firmen, wie unsere Grafik zeigt: Weiterlesen

Digitalisierung: Neuer Themenschwerpunkt der Agenda Austria

Digitalisierung: Neuer Themenschwerpunkt der Agenda Austria

Zeiten großen technologischen Wandels sind Zeiten großer Verunsicherung. Dies gilt auch für die Digitalisierung. Wir Menschen fürchten uns vor Massenarbeitslosigkeit und hyperintelligenten Maschinen, die unser Leben bestimmen. Dabei übersehen wir die vielen großen Chancen, die uns neue Innovationen eröffnen.

Behalten die Experten Recht, werden wir Menschen schon bald keine Arbeit mehr haben. Maschinen und Algorithmen werden für uns „einspringen“. Danach sehnt sich die Menschheit zwar seit Anbeginn ihrer Existenz, was aber nichts daran ändert, dass der Traum von der arbeitslosen Gesellschaft nun zum Alptraum zu werden droht. Nahezu tagtäglich wird von vielen Seiten davor gewarnt, dass uns nicht nur die Arbeit auszugehen droht, sondern auch die Basis unseres hohen Lebensstandards wegbrechen könnte. Weiterlesen

Welche Jobs eine Zukunft haben

Welche Jobs eine Zukunft haben

Heute sind mehr Menschen beschäftigt als je zuvor. In den vergangenen 20 Jahren wurden allerdings manuelle Tätigkeiten von kognitiver Arbeit verdrängt. Ein Trend, der sich verstärken wird. Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.

Was sollte man können, um sich trotz aller Umbrüche in der Arbeitswelt keine Sorgen um den Arbeitsplatz machen zu müssen? Dabei hilft ein Blick in die Vergangenheit. Eine Auswertung, welche Tätigkeiten in den vergangenen 20 Jahren in Österreich zu- bzw. abgenommen haben, zeigt, dass Automatisierung und Digitalisierung keine neuen Phänomene sind. Weiterlesen

Grafik der Woche: Wie schnell sich Neues durchsetzt

Grafik der Woche: Wie schnell sich Neues durchsetzt

Beim Telefon dauerte es noch 50 Jahre, bis es 50 Millionen Kunden gewinnen konnte. Der Kurznachrichtendienst Twitter schaffte das innerhalb von 2 Jahren.

Viele Güter und Dienstleistungen sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Bis sie sich durchsetzten, verging freilich einige Zeit. Aber wie viel? Ein Blick auf die Zeiträume, die etwa das Telefon oder der Bankomat brauchten, bis sie zu Massenphänomenen wurden, ist erhellend: Weiterlesen

Eine Wegbeschreibung für die neue Regierung

Eine Wegbeschreibung für die neue Regierung

Um den Wohlstand zu sichern, muss Österreich wieder wettbewerbsfähiger werden. Wir zeigen in einer neuen Publikation, wie das geht: „Yes, you can! Eine Roadmap in die Top Ten“.

Egal, wie die nun startenden Koalitionsverhandlungen ausgehen: Auf die neue Regierung wartet jede Menge Arbeit. Nicht zuletzt deswegen, weil sich Österreich in den vergangenen zehn Jahren kaum weiterentwickelt hat und deutlich weniger wettbewerbsfähig ist als etwa 2007. Dabei ist der internationale Handel für Österreich von überragender Bedeutung – mehr als jeder zweite Euro wird jenseits der Grenzen verdient. Weiterlesen

Grafik der Woche: Weniger private PKWs, mehr Carsharing

Grafik der Woche: Weniger private PKWs, mehr Carsharing

Carsharing ist in Städten wie Wien und Graz zu einer immer besseren Alternative zum privaten PKW geworden. Auch wenn sich dieser Tage gerade ein Anbieter zurückzieht: Das Angebot an Autos, die leicht über das Internet zu mieten sind und deren Stellplatz flexibel ist, steigt. Für 2016 sind noch keine Zahlen verfügbar, aber unsere Grafik zeigt, wie sich die Zahl der privaten PKW und die Nutzerzahl von Carsharing in den vergangenen Jahren entwickelt hat: Weiterlesen

Grafik der Woche: IT-Experten in Österreich besonders gesucht

Grafik der Woche: IT-Experten in Österreich besonders gesucht

2015 haben fast 80 Prozent der IT-Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter gesucht und 55 Prozent dieser Unternehmen hatten Probleme, welche zu finden.

In immer mehr Wirtschaftsbereichen werden IT-Systeme eingesetzt. Die Nachfrage nach digitaler Kompetenz ist groß, weswegen besonders Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie beständig auf der Suche nach Mitarbeitern sind. Viele dieser Unternehmen haben Probleme, ausreichend IT-Experten zu finden. Der Mangel ist aber nicht überall gleich groß: Weiterlesen

Load More