Lars Feld - Event
11. Juni | 12:00 - 13:30

Finanzpolitik à la Münchhausen?

Oder warum sich Probleme nicht einfach wegdrucken lassen.

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

In den USA sorgt gerade eine neue Art der Geldpolitik für Furore. Die Sache nennt sich „Modern Monetary Theory“ und wird vor allem von der „progressiven Linken“ populär gemacht. Kurz gesagt, könnten alle budgetären Probleme einfach über die Notenpresse weggedruckt werden, um auf diese Weise Investitionen und Sozialausgaben zu finanzieren. Staaten sollten sich einfach bei ihren eigenen Notenbanken verschulden. 

Der deutsche Spitzenökonom und Wirtschaftsweise Lars P. Feld wird bei seinem Vortrag in der Agenda Austria der Frage nachgehen, ob sich wirtschaftspolitische Probleme tatsächlich wegdrucken lassen.

Hier geht’s zum Video-Mitschnitt!

Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld ist Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg und Leiter des Walter Eucken Instituts. Seit 2011 ist er Mitglied des „Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung“ Deutschlands und dort für das Thema Staatsfinanzen zuständig. 2013 wurde er von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in einem Ranking zum einflussreichsten deutschen Ökonomen gekürt und ist seither dort jährlich in den Top Ten vertreten.

Wann: Dienstag, 11. Juni 2019, 12:00 – 13:30 Uhr 
Wo: Agenda Austria, Türkenstraße 25/1/10, 1090 Wien

(Parkplätze in der Garage Rossauer Kaserne oder öffentlich mit der U2 bzw. Straßenbahnlinie D)

Der Veranstalter informiert, dass er bei der Veranstaltung Lichtbilder und Videoaufzeichnungen zu (auch die Veranstaltung und den Veranstalter bewerbenden) Dokumentationszwecken erstellen lässt. Daran hat der Veranstalter ein überwiegendes berechtigtes Interesse im Sinne des § 12 Abs 3 Z 3 DSG. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Agenda Austria, Türkenstraße 25/1/10
Wien, 1090 Österreich

Vergangene Termine

TV-Empfehlung

Was passiert mit den Arbeitslosen?

ORF 2 „IM ZENTRUM“

TV-Empfehlung

Neue Regierung, neue Politik

ORF III „Politik live“

TV-Empfehlung

Pensionspläne der neuen Regierung

ZIB2

Diskussion

„Sozialstaat verteilt Chancen!“

AK Niederösterreich

Agenda-Austria-Event

Ist Geld ein Auslaufmodell?

Viktor Mayer-Schönberger zu Gast in der Agenda Austria

Diskussion

„Was braucht Österreich?“

JUNOS

Agenda-Austria-Event

Wie in einer innovativen Weltwirtschaft Erfolg möglich ist

Curtis R. Carlson zu Gast in der Agenda Austria

Interview

Franz Schellhorn im CNN-Interview

Nationalratswahl 2017

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2019 Agenda Austria
Twitter #1138013177801838592 / 10.06.2019
https://www.agenda-austria.at/newsfeed/twitter-1138013177801838592/

Newsletter abonnieren

Daten, Fakten und aktuelle Analysen aus Wirtschaft und Politik. Jetzt für unseren Newsletter eintragen und immer up-to-date bleiben:

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.