ORF2 Eco: Geld ohne Arbeit – pro & contra zum bedingungslosen Grundeinkommen

Die Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen findet in Österreich immer mehr Anhänger. Ein monatliches Einkommen für alle wird dabei gefordert. Die Finanzierbarkeit eines solchen Modells ist allerdings umstritten. Im Interview mit ECO erläutert Monika Köppl-Turyna die Möglichkeiten und Risiken des neuen Gesellschaftsmodells.

Monat für Monat bekommt jede und jeder Geld vom Staat – ohne Bedingungen. „Utopisch, unmöglich und ungerecht.“ So bewerten die Gegner des bedingungslosen Grundeinkommens diese Idee. Die Argumente der Befürworter: Menschen werden zunehmend von Maschinen ersetzt, Arbeitslosigkeit und Armut könnten dadurch weiter steigen.

Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde viele absichern und eine, finanziell sorgenfreie, Entfaltung am Arbeitsmarkt ermöglichen. Doch dieser Lösungsansatz wirft für die Gegner viele Fragen auf: Wer arbeitet noch, wenn man auch ohne Job genügend Geld bekommt? Wer soll den Mehraufwand finanzieren? Wie soll ein bedingungsloses Grundeinkommen die Wirtschaft ankurbeln? Und welche Rolle spielt der Staat noch, wenn sämtliche Sozialleistungen durch ein Grundeinkommen ersetzt werden?

Im Interview mit ECO erläutert Monika Köppl-Turyna die Möglichkeiten und Risiken des neuen Gesellschaftsmodells. Beitrag ansehen (bis 30.3.2017 in der TVthek abrufbar)

Vergangene Termine

AGENDA-AUSTRIA-EVENT

Videomitschnitt: Gibt es einen Ausweg aus der Nullzinsfalle?

Ökonom Taghizadegan zu Gast in der Agenda Austria

Franz Schellhorn im „REPORT“

Im Studio diskutieren der Leiter der Agenda Austria, Franz Schellhorn und die Gründerin von „360“, Barbara Blaha.

Hanno Lorenz im FALTER-Radio

Klimaschutz vs. Freihandel? Disput um Mercosur

Ökonom Hanno Lorenz in „Eco“

Thema: Mercosur

Lars Feld - Event

Finanzpolitik à la Münchhausen?

Oder warum sich Probleme nicht einfach wegdrucken lassen.

Franz Schellhorn in „Eco“

Thema: Verstaatlichung der ÖBAG

Franz Schellhorn im Ö1 Mittagsjournal

Thema: Steuerreform

Radio

„Drehen am Steuerrad“

Franz Schellhorn zu Gast bei Ö1.

TV Empfehlung

Franz Schellhorn bei „Talk im Hangar-7“ auf ServusTV

„Steuergerechtigkeit: Kassiert der Staat bei den Falschen ab?“

Fairness im österreichischen Steuersystem

Die Chefin der Sozialistischen Jugend, Julia Herr, diskutiert live mit dem Chef der Agenda Austria, Franz Schellhorn.

Digitale Verwaltung in Estland

ORF2 in "ZIB 1"

Dienstalk: Steuern durch Steuern?

Agenda-Austria-Event

Digital oder Normal?

Wer sich nicht digitalisiert, verliert – so heißt es. Aber was bedeutet das eigentlich?

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.
NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

© 2019 Agenda Austria
ORF2 Eco: Geld ohne Arbeit – pro & contra zum bedingungslosen Grundeinkommen / 22.03.2017
https://www.agenda-austria.at/termin/orf2-eco-grundeinkommen/

Newsletter abonnieren

Daten, Fakten und aktuelle Analysen aus Wirtschaft und Politik. Jetzt für unseren Newsletter eintragen und immer up-to-date bleiben:

NEWSLETTER

Mit dem Absenden des Formulars nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Datenschutzhinweise und Cookiebestimmungen

NEWSLETTER

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Link, über welchen Sie die Anmeldung bestätigen können.

Agenda Austria – der erste unabhängige Thinktank Österreichs.

Gegründet um das Land in wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Belangen zu öffnen und neue Antworten auf die großen Herausforderungen zu liefern.

Lernen Sie uns kennen

#deineleistung – Bruttomat

Mit dem Brutto­maten siehst Du, wie viel Du im Jahr er­wirt­schaftest. Wie hoch der Wert Deiner Arbeits­leistung ist, wie viel Du zur Fin­anzierung staatlicher Auf­gaben beiträgst und wofür das von Dir bereitge­stellte Geld ausgegeben wird.