Wirtschaftspolitik

Diskussionsabend: „Die Wirtschaft von morgen heute gestalten!“ (Video)

Die höchste Arbeitslosigkeit seit 1950 und ein nur sehr moderates Wirtschaftswachstum stellen Österreich vor große Herausforderungen. Grund genug für Matthias Strolz, Initiator der überparteilichen Wirtschaftsinitiative Aufschwung Austria, führende Expert aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik einzuladen, um über längst fällige Lösungen zu diskutieren. Die Agenda Austria war mit Senior Economist Monika Köppl-Turyna vertreten.

Was läuft eigentlich schief am Wirtschaftsstandort Österreich? (Mitschnitt)

Am 27. Juni war Andreas Wörgötter, der über viele Jahre hindurch die Abteilung „Economics“ in der OECD geleitet hat, zu Gast bei der Agenda Austria. Mit Franz Schellhorn diskutierte er u.a. folgende Fragen: Wie steht Österreich im internationalen Vergleich da? Wie erfolgreich agiert die Wirtschaft, wie förderlich oder hinderlich ist der Staat? Und wie wirkt(…)

Nach dem warmen Regen

Nach dem warmen Regen

Österreichs Wirtschaft steht wegen einiger positiver externer Faktoren noch gut da, so OECD-Experte Andreas Wörgötter in der Agenda Austria. Damit das so bleibe, müsse sich aber vieles, darunter der Föderalismus, ändern.

Was läuft eigentlich schief am Wirtschaftsstandort Österreich? (Highlights)

Am 27. Juni war Andreas Wörgötter, der über viele Jahre hindurch die Abteilung „Economics“ in der OECD geleitet hat, zu Gast bei der Agenda Austria. Mit Franz Schellhorn diskutierte er u.a. folgende Fragen: Wie steht Österreich im internationalen Vergleich da? Wie erfolgreich agiert die Wirtschaft, wie förderlich oder hinderlich ist der Staat? Und wie wirkt(…)

Hans Jörg Schelling im Gespräch

Hans Jörg Schelling im Gespräch

Österreich ist mit alten Problemen ins neue Jahr gestartet. Niedrige Wachstumsprognosen, hohe Arbeitslosenzahlen und anhaltender Reformstau prägen den Alltag. Doch was meint der Finanzminister dazu? Die Agenda Austria lud Hans Jörg Schelling am 15. Februar ein, uns in einer Art „aktuellen Stunde“ seine Sicht der Dinge darzulegen.

Load More